Martin Sigmund

SHOPPING   ANIMALS

„Ich liebe die Dinge über alles“, beginnt der chilenische Schriftsteller Pablo Neruda seine „Ode an die Dinge“. Zweifelsohne könnten viele in dieses Loblied einstimmen, wenn sie ihr Verhältnis zu all dem beschreiben müssten, was sie umgibt: der neue Pullover, die lang gesuchte Schallplatte, die aktuelle Spielkonsole oder all die mehr und weniger nützlichen Objekte, die Schränke und Räume füllen. Dinge aktivieren uns, wir erträumen sie uns, sehnen sie herbei und antizipieren schon die nächste Neuanschaffung. Wie stark haben wir die Bilder von Marken verinnerlicht? Wie werden Produkte so inszeniert, dass wir sie unbedingt haben wollen? Was sind die Bedingungen der Produktion? 

„Shopping Animals“ ist Gameshow und theatrale Auseinandersetzung über den homo consumens und der Beweis, dass Spielen die Grenzen zwischen Schauspieler*innen und Publikum, Altersschichten, Klassen und individuellen Auffassungen aufheben kann. 

REGIE

Oda

Zuschneid

SPIELSTÄTTE

Landestheater Tübingen

PREMIERE

März 2021